Home » Neue Kampagne zur Erhöhung der Verkehrssicherheit – Niederösterreich
Austria

Neue Kampagne zur Erhöhung der Verkehrssicherheit – Niederösterreich

„Give a moment“: Unter diesem Motto wurde in Perchtoldsdorf die neue Verkehrssicherheitskampagne Niederösterreichs vorgestellt.

In Perchtoldsdorf (Bezirk Mödling) haben heute, Mittwoch, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (VP), Landesrat Ludwig Schleritzko (VP) und Radland NÖ Geschäftsführerin Susanna Hauptmann eine neue Verkehrssicherheitskampagne vorgestellt. Unter dem Motto „Give me a moment“ soll das Bewusstsein für gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr geschärft werden – insbesondere bei jüngeren und älteren Generationen. „Es wird Sensibilisierungsmaßnahmen und buntes Straßendesign geben“, heißt es in der Show.

“gib mir eine Sekunde”

„Verkehrssicherheit ist uns seit vielen Jahren wichtig. Deshalb werden wir weiter in den Bereich Verkehrssicherheit investieren“, sagte der Landeshauptmann mit Blick auf die bereits umgesetzten Infrastruktur- und Sensibilisierungsmaßnahmen im Land. All diese Maßnahmen würden vor allem bei der Zahl der Verkehrstoten Wirkung zeigen: „Jeder Verkehrstote ist zu viel. Aber wir konnten die Zahl der Verkehrstoten in den letzten zehn Jahren um 43 Prozent reduzieren“, betonte Mikl-Leitner. Daher sorgen wir weiterhin für die Verkehrssicherheit. Schlüssel dazu ist die neue Kampagne „Give Me a Moment“.

“Viele Gefahren”

Mehr Aufmerksamkeit und Vorsicht sind geboten, denn Unachtsamkeit im Straßenverkehr ist eine der häufigsten Unfallursachen. Landeshauptmann: „Im Auto aufs Smartphone schauen, SMS schreiben, essen und trinken. Wir haben immer wieder viele Gefahrenquellen.

Die heute vorgestellte Kampagne soll auf gegenseitige Rücksichtnahme aufmerksam machen. Auf der einen Seite stehen Kampagnenthemen und auf der anderen Seite ein Maßnahmenpaket. Ein weiterer Beitrag ist das Farbmuster auf den Straßen im Quartier Rosseggergasse/Tröschgasse in Perchtoldsdorf.

Farbige Markierungen

Farbige Markierungen würden helfen, das Bewusstsein aller Verkehrsteilnehmer zu schärfen. Schüler von nahe gelegenen Schulen profitieren von erhöhter Wachsamkeit und reduzierten Fahrzeuggeschwindigkeiten. Erstmals in Österreich werden auch die Wirkungen farbiger Fahrbahnmarkierungen wissenschaftlich begleitet und untersucht. Die ersten Ergebnisse werden im Dezember 2022 veröffentlicht. Das Projekt „Mehr Farbe für mehr Achtsamkeit“ in Perchtoldsdorf wurde in Zusammenarbeit mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) umgesetzt.

„Das Wichtigste ist die Verkehrssicherheit“

„Hier in Niederösterreich steht die Verkehrssicherheit an erster Stelle. Die Sicherheit in der Verkehrspolitik steht bei all unseren Maßnahmen im Vordergrund“, sagte Staatsrat Ludwig Schleritzko. Dies wird durch strukturelle und bewusstseinsbildende Maßnahmen erreicht.

„Das aufsehenerregendste Projekt der Aktion“, sagte Susanna Hauptmann, Geschäftsführerin von Radland Niederösterreich, die in Perchtoldsdorf ein Straßenbild hatte. Um das Kampagnenmotto mit Leben zu füllen, wurden und werden laufend Projekte und Aktionen entwickelt. Kinder stehen im Mittelpunkt der aktuellen Maßnahmen.

Materialien für Grundschulen

Mit der KfV-Unterrichtsmappe „Mit Risi & Ko unterwegs“ für Volksschullehrer*innen ist jede Volksschule in Niederösterreich mit umfassenden verkehrs- und mobilitätspädagogischen Materialien ausgestattet. Zudem wurde speziell für Erstklässler das Schüler-Eltern-Heft „Post von Risi & Ko“ entwickelt, das nicht nur für kindgerechte Sichtbarkeit im Straßenverkehr sorgt, sondern auch die besondere Bedeutung des Gehens für Kinder hervorhebt.

Darüber hinaus bietet der „ÖAMTC-Laufweg“ den Kindergärtnerinnen wertvolle Unterstützung, wenn sie mit ihren Kindern unterwegs sind: Mit Haltegriffen sorgt er dafür, dass die Kleinen bei Spaziergängen oder größeren Gruppenausflügen zusammenbleiben und sich im Straßenverkehr zurechtfinden . sicher. Kinder lernen auch spielerisch aufeinander Rücksicht zu nehmen.

Nav-Account wes Zeit05.10.2022, 18:30| Akt: 05.10.2022, um 18:30 Uhr