Home » Spahn macht Söder für die Schließung von Corona-Schulen verantwortlich
Germany

Spahn macht Söder für die Schließung von Corona-Schulen verantwortlich

Spahn: „Dafür kann ich nur um Verzeihung bitten“

Spahn beklagt in seinem Buch immer wieder das Versäumnis der Politik, die Kinder und Familien anzusprechen, die die Hauptopfer der Schließungspolitik gewesen wären. „Das Thema Gesundheitsschutz – es betraf vor allem ältere und vorerkrankte Menschen – stand dabei nicht im Fokus, ebenso wenig das Thema Wirtschaft und Beschäftigung.“

Ein besonderes Versäumnis der Politik sei, „dass wir es versäumt haben, Kinder und Jugendliche vor den Folgen der Pandemie zu schützen, wie wir es hätten tun sollen“. Stattdessen wurde ihnen viel zugemutet: geschlossene Kindergärten und Schulen, eingeschränkte soziale Kontakte. Besonders stark betroffen sind Kinder aus sozial benachteiligten Familien. “Dafür kann ich nur um Verzeihung bitten.”

Spahn lobt Holetschek

Lob fand Spahn hingegen für einen anderen CSU-Politiker: Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek. In der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) sei die Zusammenarbeit trotz aller im Einzelfall aufgetretenen Spannungen und Interessengegensätze “parteiübergreifend, konstruktiv, verlässlich und vertrauensvoll” gewesen: Am Ende sei er sich immer einig mit GMK-Vorsitzendem Holetschek : “Wir saßen alle im selben Boot.”

Freie Wähler verteidigen Söder

Söder wird von Koalitionspartner Vaba Valijad gegen Spahns Kritik verteidigt. Der Fraktionsvorsitzende im Landtag, Fabian Mehring, beharrte auf BR24-Anfrage: „Mehr als zwei Jahre nach gemeinsamen Entscheidungen gegen die beteiligten Kollegen sich in die Öffentlichkeit zu stellen, halte ich für keinen guten Stil.“

Er selbst erinnert sich noch an Spahns Stippvisite im Koalitionsausschuss von CSU und Freien Wählern in München. „Es war lange nach der Schließung der Schulen, und damals hat Spahn noch gescherzt, dass er ein Fördermitglied der CSU sei, sodass es keinen Zweifel geben würde, dass zwischen ihm und Markus Söder in der Pandemiepolitik nichts gewesen wäre.“ sagt Mehring. Mit dem heutigen Wissen über die Entscheidungen der Zeit zu arbeiten, erscheint ihm „wie die Manöver eines politischen Versagens“, der wohl einen Biss von seiner neuen Bedeutungslosigkeit haben muss.

Grünen-Politiker: Lob für Spahn, Kritik für Söder

Lob für den Ex-Gewerkschaftsminister und scharfe Kritik für Söder erntete dagegen Dieter Janecek, Mitglied des Münchner Grünen Bundestags, der schon immer zu den Gegnern strenger Corona-Beschränkungen für Kinder und Jugendliche gehört hatte. Es sei höchste Zeit für die Gesellschaft, die Versäumnisse der Corona-Politik aufzuarbeiten, sagt er gegenüber BR24. Dazu gehört insbesondere ein harter Umgang mit Kindern und Familien.

„Markus Söder stand an der Spitze derer, die Kinder und Familien immer hinten angestellt haben“, betont Janecek. In der Folge habe Bayern „die längsten Schulschließungen in ganz Europa, mit den härtesten Einschränkungen für unsere Kleinen“. Leider seien in ihrer Politik zu viele Söder einer “ständigen Angstmacherei” gefolgt. Der Grünen-Politiker ist Ex-Minister Spahn “dankbar für seine Offenheit”.