Home » Susanne Kunz und Schawinski sprechen über Göläs Auftritt
Switzerland

Susanne Kunz und Schawinski sprechen über Göläs Auftritt

1/7

Susanne Kunz moderierte elf Jahre lang die Quizshow „1 gegen 100“.

Michel Imhof und Dominik Hug

Ende 2019 flimmerte mit Susanne Kunz (44) die letzte Zahl „1 gegen 100“ über den Bildschirm. Elf Jahre lang hat er die SRF-Quizshow moderiert und in dieser langen Zeit viel erlebt. Unter ihnen hinterließ ein prominenter Gast eine unangenehme Erinnerung.

Die Rede ist von Gölä (54), der zusammen mit Roger Schawinski (77) 2012 in der Promi-Edition zu Gast in der Sendung war. “Wer war der schlechteste Gast in Ihrer Show?” fragt Schawinski den Moderator seiner Radiosendung “Köln”. “Du weißt es! Du weißt es genau! Gölä natürlich”, antwortet Susanne Kunz. “Aber wir wollen jetzt nicht über Gölä reden!”

„Er hat dich geschlagen und dir das Shirt ausgezogen“

Der Gründer von Radio 1 antwortet, dass er es live gesehen habe. „Er war so eine Katastrophe, hat dich geschlagen, sein Shirt ausgezogen und sich betrunken. Wie bist du in die Show gekommen, als du so viel reduzieren musstest?“ Kunz: „Unser Produzent hat das perfekt zusammengestellt.“

Schawinski fährt fort, dass die Erfahrung “extrem” war. Kunz selbst nennt das Ganze „interessant“ und sagt: „Ich brauche ihn nicht anzuschreien.

Schawinski bleibt hartnäckig gegenüber Gölä

Schawinski hingegen lobt Kunz, er sei ein guter Helfer gewesen. „Du warst sehr charmant und ich mochte dich als Gast sehr. Es gab einen großen Unterschied.”

Doch Schawinski bleibt – seinem Interview-Stil treu – in Bezug auf Gölä verschwiegen: „Ich war überrascht, dass ihr ihr Aussehen einfach egal zu sein scheint. Er hatte keine Manieren von A bis Z in einem Fernsehstudio, wo es jeder sehen kann.”

Kunz verteidigt den „Schwan“-Sänger: „Statt empört zu sein, könnte man auch sagen, dass er keinen Stock im Arsch hat.“ Schawinski behauptet, der Quizmaster mache etwas Positives mit dem Vorfall, der “alle schockiert” habe. Kunz: „Ich natürlich auch.“

Gölä verteidigt sich

Blick kontaktierte Gölä, sprach mit ihm über die „Kolonie“ und erfuhr, wie er die Sendung „1 100 gegen“ erlebte. “Ich erinnere mich nicht an meine Leistung, aber es liegt definitiv nicht am angeblichen Alkohol. Ich habe schon lange nichts mehr getrunken“, sagt er.

Den Titel, den Schawinski und Kunz gerade verliehen haben, nimmt sie aber zur Kenntnis: “Was für eine Ehre, dass Susanne Kunz Sie den schlechtesten Gast nennt. Sie muss ein bisschen zärtlich sein.”